Regelmäßige Gottesdienstformen mit besonderer spiritueller Prägung

An manchen Orten finden neben den regulären Sonntagsgottesdiensten besonders geprägte Gottesdienste mit spezieller Ausrichtung statt. Es handelt häufig um Abendgottesdienste oder um ein zweites Gottesdienstprogramm, beispielsweise:

  • Die Thomasmesse in St. Lukas, zu der Zweifler und andere gute Christen eingeladen sind. ( jeden 1. Sonntag im Monat)
  • Die Sonntagabendkirche in St. Matthäus richtet sich an Menschen, die einen ersten oder einen neuen Zugang zur Kirche suchen. (jeden Sonntag)
  • Die Tanzgottesdienste in St. Johannes wollen den ganzen Menschen in Bewegung setzen.
  • Zur Nachtkirche für Studenten und junge Erwachsene lädt die Evangelische Hochschulseelsorge ein. Auch in St. Lukas findet jeden Donnerstag eine Nachtkirche statt.
  • Meditation, Austausch und Abendmahl: Sonn­tags um 18.00 Uhr (außer am 1. Sonntag im Monat und in den Som­mer­fe­rien) findet die Martinsmesse um 18 Uhr im Spirituellen Zentrum St. Martin statt.